Ausstellungen

Das 3 Königinnen Palais im alten Kavalierhaus auf der Schlossinsel Mirow ist eine interaktive Erlebnisausstellung für die ganze Familie.
Begleitet von zahlreichen ausführlichen Erklärungen in Schrift, Bild und Ton – verständlich selbst für die Kleinsten – führt sie den Besucher durch die Geschichte der Region und des Hauses Mecklenburg-Strelitz.

Angefangen bei den ersten Besiedelungen durch die Slawen über das Entstehen und Aufblühen der Adelshäuser und ersten Städte der Region bis hin zur bewegten (Lebens) geschichte der drei Prinzessinnen aus dem Hause Mecklenburg-Strelitz, die zu bedeutenden europäischen Königinnen wurden - Sophie Charlotte (Königin von Großbritannien und Irland), Louise (Königin von Preußen), Friederike (Königin von Hannover).
Interaktive Stationen wie das Erlebniskino, der optische Königinnen-Profil-Vergleich, die sprechende Ahnengalerie oder die Fotoinsel für ein Familienbild à là „Prinz und Prinzessin mit einem Klick“ runden die Reise in die Geschichte der Mecklenburgischen Seenplatte genauso ab, wie die zahlreichen audio-visuellen Eindrücke von ihren natürlichen Reichtümern und Schönheiten.   

Sonderausstellungen

Sonderausstellungen zu allen Themen des 3 Königinnen Palais ergänzen regelmäßig dessen interaktive Erlebnisausstellung und die Informationen und Eindrücke über eine mehr als bewegte und bewegende Zeit in der Mecklenburgischen Seenplatte.

Pferdewelten - „3 Königinnen. 300 Briefe. 3.000 Pferde.“

2. Juni 2017 bis 31.August 2017

Fürstliche Hochzeiten sind bedeutende Ereignisse. Zu ihrer „Anbahnung“ und Vorbereitung bedarf es eines erheblichen diplomatischen Aufwands. Nicht nur Gesandte sind unermüdlich „on tour“ - auch die Großherzoglich Mecklenburg-Strelitzsche Post ist, zusätzlich zu ihrem normalen „Tagesgeschäft“, gefordert.Wie funktionierte eigentlich die „Kommunkations-Logistik“ des endenden 18. und beginnenden 19. Jahrhunderts, wenn Hunderte von Briefen verlässlich zugestellt werden mussten? Und das in nicht immer ganz ruhigen Zeiten. Reitende und fahrende Postillione mit ihren Pferden haben diese Aufgaben mit Bravour wahrgenommen.

Die Ausstellung nimmt die Besucher mit in den Sattel und auf den Bock einer kulturgeschichtlich äußerst bewegten Epoche.